Die Schauenburger Märchenwache

Foto: Dieter Schwerdtle +

Eröffnet am 15. Juni 1997 in der ehemaligen Feuerwache im Ortsteil Breitenbach, zu Ehren der beiden Grimm'schen Märchenbeiträger, des Wachtmeisters Johann Friedrich Krause und der Demoiselle Marie Hassenpflug, verheiratete von Dalwigk, ins Bild gesetzt von Albert Schindehütte, in Augenschein zu nehmen jeweils sonntags von 15 bis 18 Uhr.

Gruppenführungen – auch mit Verköstigung an der BiblioTheke - jederzeit nach Vereinbarung möglich!
Anmeldungen unter 05601-925678.


Die nächste Veranstaltungen:

Die blaue Blume wächst bei Kassel

So. 1.10.2017 / 16.00 Uhr

Ausklang des 13. Sparda-Erzählfestivals in der Schauenburger Märchenwache

Blau ist die Farbe der Romantik. Welche denn sonst. Wenig bekannt ist die Verbindung der Gegend um Kassel mit der Blauen Blume. Aber genau dort wurde sie gefunden; jedenfalls einer Sage nach, die von den Brüdern Grimm überliefert wurde. Das ist der Ausgangspunkt für ein paar Bemerkungen und Spekulationen zur „Kasseler Romantik“. Dort haben Clemens Brentano und Achim von Arnim an Des Knaben Wunderhorn gearbeitet. Finden sich auch in anderen Werken der Romantik Spuren von Sagen aus der Kasseler Gegend? Vielleicht erleben Sie ja ein blaues Wunder, wenn der Mitbegründer das „Literaturlandes Hessen“ bekannte und weniger bekannte Sagen und verwandte Literaturgattungen zitiert und erläutert und Gudrun Rathke die Sagen in der ihr eigenen lebendigen Art erzählt.

Mit Heiner Boehncke und Gudrun Rathke


Kulturerbe der Hugenotten im Refuge Nordhessen

Hugenottische Einflüsse auf die Grimm’sche Märchensammlung

Sa. 6.10.2017 / 19:30 / Eintritt frei
Begrüßung Heinz Vonjahr, Vorträge von Dr. Renate Buchenauer und Jürgen Lips

Eine Veranstaltung zur Eröffnung des Wanderweges »St. Ottilienschleife« auf der Europäischen Kulturroute Hugenotten- und Waldenserpfad. Der Verein »Hugenotten- und Waldenserpfad« hat zusammen mit europäischen Partner den Fernwanderweg von Bad Karlshafen bis
nach Südfrankreich gekennzeichnet. Das europäische Netz umfasst eine Weglänge von insgesamt ca. 3.200 km, davon allein in Deutschland 1.600 km. Die Konzeption des Kulturwanderwegs erinnert daran, dass Flucht, Exil, Toleranz und Integration auch heute einen Schwerpunkt gesellschaftlicher und politischer Fragestellungen bilden. Das historische Kulturerbe der Hugenotten und Waldenser in seiner herausragenden Bedeutung für die kulturelle Identität soll im öffentlichen Bewusstsein verankert und breiten Bevölkerungsschichten zugänglich gemacht werden.
In Zusammenarbeit mit dem Verein Hugenotten- und Waldenserpfad.

Frankreich - ein Portrait

Sa. 28.10.2017 / 19:00 / 12 €, VVK 10 €

Jochem Wolff, Hans-Joachim Mayer

Frankreich und Deutschland, Grundpfeiler der EU: Schwere Attentate, Banlieu-Unruhen und die Präsidentschaftswahlen sind Schlüsselereignisse im Frankreich-Bild. Zu skeptischen Fragen, wie zur Einschätzung des islamischen Einflusses, gesellen sich andererseits kulturelle Glanzlichter, die die große Geschichte Frankreichs nicht vergessen lassen. Das Mittelalter, der „Sonnenkönig“ Ludwig XIV und die Französische Revolution werden beleuchtet, überdies das 19. Jahrhundert, auch mit seinen Weltausstellungen, bis hin zum Fin-de-Siècle, schließlich das 20. zwischen Krieg und Frieden samt Kolonialpolitik. Die Garde der Philosophen und Schriftsteller von Hugo, Flaubert über Zola, Briand, Sartre, Camus bis Bourdieu und Houellebecq, die der Komponisten von Debussy bis Boulez. Frankreich ist Gastland der Frankfurter Buchmesse. Derweil erschafft sich Paris ein neues Theaterviertel mit vier großangelegten Bühnen.


Überblick

  • Die blaue Blume wächst bei Kassel

    So. 1.10.2017 / 16.00 Uhr
    Ausklang des 13. Sparda-Erzählfestivals
    in der Schauenburger Märchenwache

  • Kulturerbe der Hugenotten

    Sa. 6.10.2017 / 19:30 / Eintritt frei
    Begrüßung Heinz Vonjahr, Vorträge von Dr. Renate Buchenauer und Jürgen Lips

  • Frankreich - ein Portrait

    Sa. 28.10.2017 / 19:00 / 12 €, VVK 10 €
    Jochem Wolff, Hans-Joachim Mayer

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren

Unser aktueller Programmflyer:


So finden Sie uns: